Vorlage
Adresse
Landmaschinenstation
Eglisau AG
Alte Landstrasse 20
8193 Eglisau
Tel.: 044 867 05 24
Fax: 044 867 06 47
landmaschinenstation@mails.ch
 
Öffnungszeiten
Mo bis Do: 07.30 bis 12.00 Uhr
13.15 bis 17.30 Uhr
Fr: 07.30 bis 12.00 Uhr
13.15 bis 17.00 Uhr
Sa: 08.00 bis 12.00 Uhr
Pikettdienst für Notfälle unter
Telefon 044 867 05 24



CSS ist valide!


Valid XHTML 1.0 Transitional


Neuigkeiten

Donnerstag 23. Juli 2020

Mitarbeiter gesucht!

Für unsere Werkstatt suchen wir: Landmaschinenmechaniker + Lastwagenmechaniker Termin: per sofort...

Freitag 13. März 2020

E-Kommunalfahrzeug für Kaiserstuhl

Am 24. Januar 2020 durften wir der Stadt Kaiserstuhl das neue Kommunalfahrzeug übergeben. Der MK...

Sonntag 01. Dezember 2019

Weihnachten 2019 / Jahreswechsel

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen eine besinnliche Adventszeit, schöne Weihnachten und...

E-Kommunalfahrzeug für Kaiserstuhl

Am 24. Januar 2020 durften wir der Stadt Kaiserstuhl das neue Kommunalfahrzeug übergeben. Der MK REFORM Boki E80 ist mit einem emissionsfreien Elektroantrieb ausgerüstet. Die Spezialkonstruktion entwickelten wir in enger Zusammenarbeit mit der Schweizer REFORM-Niederlassung Agromont AG in Hünenberg und der MK Fahrzeuge GmbH in Triengen.
 

Drei Jahre dauerte die Entwicklung dieses zukunftsorientierten Fahrzeuges, in die wir viel von unserer Erfahrung als langjähriger REFORM-Händler einbringen konnten. Wichtig war dabei unter anderem, auf der serienmässig produzierten, bewährten Basis des REFORM-Fahrzeugs aufzubauen und möglichst viele originale Bauteile zu verwenden. Das wird in der Zukunft einen grossen, kostensenkenden Einfluss auf die Unterhaltsarbeiten haben.

Auf Erfahrungen aufgebaut
Für Kaiserstuhl, mit gut 400 Einwohnern die kleinste Stadt der Schweiz, war wichtig, das alte Gemeindefahrzeug mit Dieselantrieb nach 23 Dienstjahren durch ein zeitgemässes und umweltschonendes Modell mit vollelektrischem Antrieb zu ersetzen. Es sollte über eine ähnliche Leistung verfügen, ebenso wendig in den engen und steilen Gassen unterwegs sein und auch kompatibel für die vorhandenen Anbaugeräte sein. Auf dem Markt gab es kein entsprechenden Fahrzeug «ab Stange». So nahm Stadtammann Ruedi Weiss im Rahmen der Evaluation Kontakt mit der Firma MK Fahrzeuge GmbH in Triengen LU auf. Dessen Inhaber Martin Kaufmann war schon 2014 an die Schweizer REFORM-Niederlassung Agromont AG herangetreten, um die Möglichkeiten der Elektrifizierung eines Muli oder Boki abzuklären. Aufgrund dieser Vorabklärungen konnten wir das Fahrzeug gemeinsam entwickeln, bauen und homologieren.

Gleicher Radstand, grössere Brücke
Der originale, dieselbetriebene Antriebsstrang des flexiblen Grundfahrzeuges wurde bereits bei der Montage weggelassen, um einem 80-V-Elektromotor Platz zu machen. Von aussen erkennt man bis auf das fehlende Motorengeräusch sowie die nicht mehr vorhandene Motorhaube hinter der Kabine nicht viel. So kann bei gleichem Radstand eine grössere Brücke verwendet werden. Beim näheren Hinsehen fallen schnell die links- und rechtsseitig am Fahrgestell montierten Akkus auf. Die Elektromotoren sowie alle anderen Aggregate sind innerhalb der gesamten Länge des Rahmens platziert und vom Gewicht her optimal verteilt.

Tiefere Betriebs- und Unterhaltskosten
Die Kosten für die Ausrüstung mit dem Elektromotor liegen bei 200'000 Franken. Der Preis ist zwar höher als für ein vergleichbares Fahrzeug mit Dieselmotor, aber die Kaiserstuhler Gemeindeversammlung hatte sich davon überzeugen lassen, in ein umweltschonendes Fahrzeug zu investieren. Und: «Wir versprechen uns vom Elektrofahrzeug erheblich tiefere Betriebs- und Unterhaltskosten», meint der Stadtammann Ruedi Weiss. Weil das Strassenverkehrsamt ab Juni 2019 eine Elektromagnetische Verträglichkeitsprüfung (EMV-Prüfung) verfügte, kamen für dieses Verfahren rund 15'000 Franken dazu. Heute belaufen sich die Kosten für einen MK REFORM Boki E80 in vergleichbarer Ausführung auf rund 240'000 Franken.

Technische Angaben
Die Motoren leisten nominal 2 x 13 kW: resp. 2 x 42 kW Peak und bieten auf jeder Achse ein Drehmoment von 3860 Nm (als Alternative gäbe es auch eine 400 V-Variante mit 2 x 60 kW nominal und 2 x 90 kW Peak-Leistung). Die Lenkung und die gesamte Bordhydraulik für die Anbaugeräte werden über motorgeregelte, hydraulische Konstantpumpen betätigt. Auch die Scheibenbremsen funktionieren hydraulisch über eine elektrische Vakuumpumpe. Die Höchstgeschwindigkeit des MK REFORM Boki E80 mit einem Gesamtgewicht von bis 6500 kg liegt bei max. 45 km/h, die Nutzlast bei über 3000 kg, je nach Auf- und Anbaugerät. Die Reichweite beträgt je nach Aufbau, Jahreszeit und Wetter um die 130 km, bzw. kann je nach Kundenanforderung definiert werden. Die Ladezeit beträgt je nach verwendetem System und Skalierung zwischen 2.5 und 5,5 Stunden. Das ist für einen eintägigen Kommunaleinsatz auch bei gröberen Einsätzen mehr als genug. Darüber hinaus ist der MK REFORM Boki E80 serienmässig mit Systemen wie Rekuperation, BMS, Hill Holder und Thermoüberwachung ausgerüstet.